Ende Juli führte die Verkehrswacht Augsburg in Verbindung mit den Verkehrserziehern des Polizeipräsidiums Schwaben/Nord und dem Schulamt der Stadt Augsburg die Aktion „Toter Winkel“ durch. Hierbei wird Kindern die Gefährlichkeit von Großfahrzeugen demonstriert.

Aus den Schulen der Stadt wurden 16 Schulklassen mit ca. 350 Kindern (3. und 4. Jahrgangsstufe) an fünf Tagen auf dem Plärrergelande unterrichtet. Ihnen wurde anhand von praktischen Beispielen die Gefahren, die von einem abbiegenden Lkw mit Sattelauflieger ausgehen, anschaulich vorgeführt.

Mit Seilen wurden wurde der Raum abgegrenzt, der für den Lkw-Fahrer nicht einzusehen ist. Die Kinder mussten sich in diesen Raum aufstellen und nacheinander durften sie sich dann vom Führerhaus überzeugen, das ihre Mitschülern wirklich nicht zu sehen sind.

Gefüllte Plastikwasserbecher wurden dann im Kurvenradius aufgestellt um den Schülern darzustellen was passiert wenn der Lkw abbiegt. Diese Darstellung fand besonderen Anklang bei 9 – 11jährigen Schülern.

Auch in den Medien (a.tv und der Augsburger Allgemeinen Zeitung) wurde ausführlich darüber berichtet.